Muss ich mehr trainieren, um Gewicht zu reduzieren?

Oft stellen wir uns folgende Fragen, wenn wir abnehmen wollen:

- »Muss ich mehr trainieren, um Fett zu verlieren?«

- »Kann ich Gewicht verlieren, ohne mehr trainieren zu müssen?«

- »Wie kann ich (mehr) Sport in meinen Alltag integrieren?«

 

98% der Menschen möchten Körperfett verlieren, um besser auszusehen, eine bessere Leistung im Sport zu erreichen oder sich in ihrem Körper einfach wohler zu fühlen.

In diesem Zusammenhang hört man dann oft Sätze wie »Ich trainiere, aber man sieht es mir gar nicht an.«

Hast Du auch schon einmal so gedacht?

Es kursieren viele Antworten auf die Frage »Muss ich mehr trainieren, um Gewicht zu reduzieren?« und darüber, wie Sport Dein Ziel des Gewichtsverlustes beeinflussen kann.

 

Grundsätzlich ist es so, dass mehr Training auch zu mehr Fettverlust führt. Wenn Du mehr Kalorien verbrennst, kommt Dein Körper in ein höheres Kaloriendefizit und die Ergebnisse werden schneller sichtbar. Für Menschen, die allerdings generell zu wenig essen, führt ein noch größeres Defizit meist nicht zu dem gewünschten Ergebnis. 

 

Die meisten überschätzen die Auswirkungen des Trainings auf den Fettabbau und unterschätzen die Auswirkungen der Ernährung auf dasselbe Ziel. »Bewege Dich mehr!« ist die Antwort anstatt zu fragen: »Was isst Du eigentlich?« Das Bewusstsein für die eigene Ernährung fehlt meist gänzlich.

 

Und mal ehrlich: Änderungen an der Ernährung machen nicht immer so viel Spaß wie ein Vollgas-Training. »Mache dieses Training für 30 Tage und erlebe wundersame Resultate!"« klingt viel besser als: »Beobachte und verfolge Deine Ernährung! Schau welche Lebensmittel Deinen Körper auf welche Art und Weise beeinflussen!«

Das eine erfordert ein Leben lang Bewusstsein, das andere ein paar Stunden pro Woche. 

 

Verstehe mich bitte nicht falsch. Jemand, der ganz neu im Krafttraining ist, wird sicher schnell Ergebnisse durch das Training erzielen. Aber es wird nicht lange anhalten, wenn die Ernährung nicht passt. 

Fettabbau = 80% Ernährung + 20% Training

Bauchmuskeln werden also in der Küche gemacht. WARUM werden Bauchmuskeln in der Küche »hergestellt« und WARUM führt ein methodischer Trainingsplan zu besseren und schnelleren Ergebnissen? 

Die Antwort ist vielseitig.

 

Für Personen, die zu wenig trainieren →

Lass uns Sport mit einem Medikament vergleichen.

Ähnlich wie bei einem Medikament gibt es die richtige Dosis, eine Unterdosis und eine Überdosis. Etwas, das eigentlich gut für Dich ist, kann bei falscher Dosis destruktiv sein.

Es klingt immer so einfach: Damit der Körper Fett abbauen kann, musst Du mehr Kalorien verbrauchen als Du zu Dir nimmst.

 

Bei etwas höherem Übergewicht, kann dies zu Beginn wirklich funktionieren. Aber es gibt so viele Gegebenheiten und Ausgangssituationen, dass Du um eine individuelle Ist-Analyse nicht herum kommst. 

Oft neigen Menschen mit Übergewicht dazu, an Trainingstagen viel mehr zu essen, als sie eigentlich an Kalorien verbrannt haben. Auch die Auswahl an Lebensmitteln ist oft nicht richtig, was wiederum negative Auswirkungen auf den Fettabbau hat. 

Sport ist ein sehr wichtiger Faktor beim Fettabbau, aber Sport alleine wird Dich langfristig nicht zum Erfolg führen. Eine Ernährungsumstellung und die Veränderung der zugeführten Kalorien bringen langfristige Erfolge. 

 

Für Personen, die regelmäßig trainieren →

Hier wird meist versucht, von einer normalen Trainings-Dosis in eine »Überdosis« zu wechseln.

Wenn etwas gut ist, muss mehr besser sein, oder? Nicht wirklich.

Übermäßiges Training kann sich auch negativ auswirken, wenn zum Beispiel das Kaloriendefizit zu groß ist.

Im Sport neigen Menschen oft dazu, die Fähigkeit des eigenen Körpers - die Selbstregulation des Stoffwechsels - zu unterschätzen.

 

Kalorien werden nicht nur während dem Training verbrannt, sondern immer - auch bei alltäglichen Aktivitäten. Dein Körper ist eine intelligente und effiziente Maschine, die hart arbeitet, um Dich den ganzen Tag am Leben zu halten. Er mag es nicht, in einem großen Kaloriendefizit zu sein. Für das Überleben ist dieser Zustand nicht vorteilhaft.

Ein übermäßiges Kaloriendefizit – welches durch eine Überdosierung bei körperlicher Belastung und/oder sehr wenig Kalorien verursacht wird – kann zu einer niedrigen Gesamtumsatzrate führen, was zur Verringerung von Sexualtrieb, Organgesundheit und anderer Körperprozesse führt. Deine tägliche Energie, die Du für die Arbeit oder Deine Familie benötigst, kann rapide sinken und dazu führen, dass Du Dich träge und müde fühlst. 

Dein Körper gerät in Stress, Dein Cortisolspiegel erhöht sich, Deine Schlafqualität verringert sich und die Mobilisierung Deiner Fettzellen für die Energie wird blockiert. Dies führt dazu, dass Du wenig oder sogar gar kein Gewicht verlierst.

Und jetzt? Wie gehst Du Deinen Wunsch nach einer Gewichtsreduzierung nun gesund an?

Frag mich! Ich als Ernährungs-Coach kann ich Dich unterstützen. Wir können gemeinsam Deine Ziele und Probleme angehen und beheben.

Es braucht Zeit, um eigene Gewohnheiten und Denkweisen zu verändern. Aber mit Tipps, Hilfestellung und der richtigen Einstellung ist dies möglich. 

Gib Deinem Körper Zeit, indem Du Dich an Deinen Trainings- und Ernährungsplan hältst und Dich darauf konzentrierst, Deinen Körper zu stärken – äußerlich wie innerlich.

 

Ernährungs-Coach Claudia

 

Du hast Fragen? Schick mir eine E-Mail an claudia@crossfit-zwickau.de.

 

Buche hier Dein kostenloses Start-up Gespräch und teile uns Deine Ziele mit – dann können wir gemeinsam einen für Dich individuellen Plan erstellen, mit dem Du Deine Ziele erreichen wirst!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0